Frankreich

Picasso und sein Elektriker

Axel Veiel

Von Axel Veiel

Di, 30. November 2010

Panorama

Ein Franzose, der in den Wohnungen von Pablo Picasso Alarmanlagen montierte, hat in 271 unbekannte Werke des Künstlers präsentiert – angeblich der Dank für handwerkliche Spitzenleistungen. Der Sohn des Malers hat ihn angezeigt.

Wenn es denn stimmt, was dieser an der Cote d’Azur seinen Lebensabend genießende Rentner erzählt, dann muss er im Berufsleben einst ein begnadeter Elektriker gewesen sein. Ein Meister seines Fachs eben, so wie Pablo Picasso ein Meister des seinen war. Und wenn stimmt, was der Pensionär weiter zu Protokoll gibt, hat der eine Meister, der Maler, den anderen, den Handwerker, überaus geschätzt. Jedenfalls ist der 71-jährige Elektriker Pierre Le Guennec in Begleitung seiner Gattin mit einem Koffer voller angeblicher Gunstbeweise nach Paris gereist. 271 ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung