Untersuchungshaft

Polizei nimmt 16-Jährigen aus dem Oberen Wiesental zu Hause fest

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 30. Juni 2020 um 15:59 Uhr

Zell im Wiesental

Ein Jugendlicher aus dem Oberen Wiesental wurde am Montag abgeführt. Er soll der Kopf einer Gruppe sein, die in den letzten Monaten durch Sachbeschädigungen und Einbrüche aufgefallen ist.

Er steht im dringenden Verdacht, an Einbrüchen, Diebstählen und Sachbeschädigungen beteiligt gewesen zu sein, die in den vergangenen Monaten vor allem in Schönau, Todtnau und Zell begangen wurden. Die Zahl der ihm zur Last gelegten Straftaten liegt im zweistelligen Bereich.

Der 16-Jährige wurde aufgrund eines Haftbefehls des Amtsgerichtes Waldshut-Tiengen durch Beamte des Polizeipostens Oberes Wiesental am Montagmorgen in der elterlichen Wohnung verhaftet. Nach BZ-Informationen soll es sich um den Kopf einer Gruppe handeln, die Gewalt gegen Sachen ausgeübt hat.

Bereits vergangenes Jahr im Visier der Ermittler gewesen

Der Verhaftung waren längere Ermittlungen des Polizeipostens vorausgegangen. Der Verdächtige war bereits letztes Jahr ins Visier der Ermittler geraten. Bisherige Ansprachen von Polizei und sozialen Diensten seien aber ergebnislos geblieben.

Die durch die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen geleiteten Ermittlungen, auch gegen eventuelle weitere mutmaßliche Täter, dauern an, teilt die Polizei mit.