Blaulicht

Polizei stoppt Straßenbahn mitten in Freiburg und nimmt Tatverdächtigen fest

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Mi, 12. Februar 2020 um 11:36 Uhr

Polizei Freiburg

Eine Polizeistreife hat sich in Freiburgs Zentrum quer vor eine Straßenbahn gestellt. Eine Frau hatte in der Bahn einen Mann wieder erkannt, der sie zwei Wochen zuvor in einer Regionalbahn belästigt haben soll.

Der Einsatzwagen stoppte die Straßenbahn an der Haltestelle Bertoldsbrunnen in der Kaiser-Joseph-Straße. Beamte gingen durch die Tram, als würden sie jemanden suchen.

Tatsächlich hatte eine Frau bei der Polizei angerufen und mitgeteilt, dass sie einen Mann, gegen den sie neulich Anzeige erstattet hatte, wiedererkennen würde: Er sitze bei ihr in der Straßenbahn, erklärt Laura Riske, Sprecherin der Landespolizei. Die Tram stand an der Haltestelle Stadttheater und fuhr Richtung Bertoldsbrunnen.

Eine Streife fuhr hinterher. Die Beamten übergaben den 23-jährigen Verdächtigen an die Bundespolizei. Er soll die Frau Ende Januar in der Regionalbahn zwischen Freiburg und Bad Krozingen belästigt haben, sagt Katharina Keßler von der Bundespolizei. Bei der war Anzeige gegen Unbekannt erstattet worden.

Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Tatverdächtigen eingeleitet.