Endingen

Polizeistatistik verzeichnet weniger Gewalt, aber mehr Diebstähle in Endingen

Martin Wendel

Von Martin Wendel

Fr, 26. Juni 2020 um 07:41 Uhr

Endingen

BZ-Plus Endingen steht in Sachen Kriminalität im Vergleich zu anderen Städten mit rund 10 000 Einwohnern gut da. Dieses Fazit zog Freddy Klein, Leiter des Polizeipostens, als er am Mittwoch im Gemeinderat die Kriminalstatistik für 2019 vorstellte.

Die Zahlen seien insgesamt eher unauffällig und nicht besorgniserregend, betonte der Polizeihauptkommissar. Die Zahl der registrierten Straftaten stieg gegenüber 2018 um drei Prozent auf 338 an. Diebstähle legten um 30 Prozent zu, Rohheitsdelikte gingen dagegen um 45 Prozent zurück.
Kommentar: Nicht nur die Polizei verdient mehr Wertschätzung
Die Fallzahlen seien nahezu konstant und entsprächen der Lage im nördlichen Landkreis, informierte der Polizeihauptkommissar in der öffentlichen Sitzung in der Stadthalle. Die Aufklärungsquote von 52 Prozent (2018: 57 Prozent) sei ein guter Wert im Normbereich. Erfreulich sei die Entwicklung bei den sogenannten Rohheitsdelikten wie Raub, Erpressung oder Körperverletzung. Die Zahl der Körperverletzungen halbierte sich auf 20 Fälle, die nahezu vollständig ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ