Powerdrinks machen Dampf

Kira Jost und Marie Külz, Klasse 9b, Staudinger Gesamtschule Freiburg

Von Kira Jost, Marie Külz, Klasse 9b & Staudinger Gesamtschule Freiburg

Fr, 01. Juli 2016 um 00:00 Uhr

Schülertexte

Endlich. Die Sonne scheint, es ist warm und seit ein paar Tagen hat das Strandbad wieder geöffnet. Doch kein Grund zur Sorge über das im Winter dazugewonnene Fettpolster. Wir wissen, wie man neuen und frischen Schwung in die tägliche Ernährung bringen kann.

Schon im Mittelalter trank man ähnliche Bittergetränke und jetzt, viele Jahre später, ist es wieder ein großer Erfolg. Man sieht sie immer öfter – grüne gemixte Getränke, hergestellt nur aus natürlichen Produkten, die sogenannten Green Smoothies. Denn die Powerdrinks sind nicht nur gesund, sie schmecken, wie wir finden, zumeist hervorragend und enthalten alle Vitamine für eine ausgewogene Ernährung. Sie machen sogar noch beim Zubereiten Spaß und dämpfen außerdem den Heißhunger auf Süßspeisen. So gibt es diesen Sommer auch keine Frustrationen über die eigene Figur.

Was macht diese Powerdrinks überhaupt so gesund? Ganz einfach: Sie enthalten wichtige Nährstoffe, die unser Körper durch das Pürieren besser aufnehmen kann. Doch bei der Frage, ob man sich nur auf die Mixgetränke beschränken sollte, spalten sich die Meinungen. Manche sind der Ansicht, dass die Drinks einem nicht die Zufuhr von Kalorien bieten, die unser Körper benötigt. Außerdem sollte man in der Zeit des Verzehrs grüner Smoothies Sport, wie zum Beispiel Joggen, betreiben, um die dazugewonnene Energie sinnvoll zu nutzen. Ja, die Smoothies verbessern unsere Leistung. Dies ist möglich, da der Köper kaum Energie verbraucht, um die Drinks zu verdauen.

Und so geht’s: Blattgrün – es hat mehr Nährstoffe als das eigentliche Gemüse – , Wildkräuter, unter anderem Löwenzahn, Gänseblümchen, Obst und Salat, und fertig ist der Drink! Doch Geschmäcker sind verschieden, deshalb sollte man am Anfang seiner Kreativität keine Grenzen setzen, um seinen persönlichen perfekten Mix zu finden.