PRESSESTIMMEN

dpa

Von dpa

Do, 21. Januar 2021

Pressestimmen

Trumps verbrannte Erde

Die "Allgemeine Zeitung" (Mainz) zum Ende von Trumps Amtszeit:
"Trump bleibt sich bis zuletzt treu. Obwohl seine Präsidentschaft ab Mittwoch (traurige) Geschichte ist, sucht er bis zur letzten Minute den Konflikt mit seinem Nachfolger Joe Biden. Mitten in der Hochphase der Corona-Pandemie hebt er sinnvolle Reisebeschränkungen auf, begnadigt Kriminelle, die ihm stets zu Diensten waren. Er tut alles, um Biden den Start (...) so schwer wie möglich zu machen. Es ist die aus verlorenen Kriegen bekannte Politik der verbrannten Erde – voller Hass und ohne Rücksicht auf Verluste."

Historischer Verlierer

Die "Berliner Zeitung" zum

Machtwechsel in den USA:

"Allein der Umstand, dass Trump abgewählt wurde nach nur einer Amtszeit, stimmt hoffnungsfroh. In 100 Jahren ist dies nur drei US-Präsidenten widerfahren: Warren G. Harding, Jimmy Carter und George H. W. Bush. (...) Trump ist ein historischer Verlierer! Als erster Präsident seit 1932 schaffte er es, in nur einer Amtszeit nicht nur die Präsidentschaft, sondern auch die Mehrheit sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat zu verspielen."