Pro-Musica-Plakette für den Musikverein

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Fr, 19. Juli 2019

Efringen-Kirchen

Die Auszeichnung würdigt zum 100-jährigen Vereinsbestehen die Verdienste ums kulturelle Leben.

EFRINGEN-KIRCHEN (tm). Der Musikverein Efringen-Kirchen, der dieses Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert, erhielt am Mittwoch in Lörrach von Landrätin Marion Dammann die Pro-Musica-Plakette der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Sie wird durch den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier an Musikvereinigungen zu ihrem 100-jährigen Bestehen vergeben. Sie werde Vereinigungen von Musikliebhabern verliehen, zitierte Dammann die Vergaberichtlinien, "die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege des instrumentalen Musizierens und damit um die Förderung des kulturellen Lebens, erworben haben." Die Auszeichnung wurde 1968 vom damaligen Bundespräsidenten Heinrich Lübke eingeführt. Seit dieser Zeit wurde er knapp über 2000-mal in Deutschland vergeben.

1919 wurde der Musikverein Efringen-Kirchen als Feuerwehrmusik gegründet. 1938 wurde er in "Gemeindekapelle Kirchen" umbenannt, 1942, nach dem Zusammenschluss von Efringen und Kirchen, wurde der MV Efringen-Kirchen daraus. Nach dem Zweiten Weltkrieg ruhte der Verein, doch bereits 1946 wurde er auf Veranlassung der französischen Besatzungsmacht wieder ins Leben gerufen, weil sie eine musikalische Begleitung für den französischen Nationalfeiertag brauchte, erzählte Marion Dammann. 1964 bekam der Verein sein eigenes Probelokal. Die Jugendarbeit wurde im Verein immer groß geschrieben, teilweise habe es sogar zuviel Nachwuchs für die begrenzte Zahl an Ausbildern gegeben. Und während sich auch im Landkreis Musikvereine nun zum Teil auflösen, hat der Musikverein Efringen-Kirchen ein mit 20 Jugendlichen gut besetztes Jugendorchester und 50 Aktive im Hauptorchester.

"Wir freuen uns ganz arg über diese Auszeichnung und sind froh, dass wir das 100-Jährige feiern dürfen und gut aufgestellt sind für die Zukunft", sagte die Vorsitzende Julia Oelke, die mit Bürgermeister Philipp Schmid und einer Delegation aus dem Verein gekommen war.