Netz

Probleme mit Vodafone-Handys in Staufen

Hans-Peter Müller

Von Hans-Peter Müller

Do, 13. Februar 2020 um 14:24 Uhr

Staufen

Seit fast einer Woche kommen 500 Vodafone-Kunden in Staufen nur noch schwer ins Mobilfunknetz. Grund sind Modernisierungsarbeiten an der Antenne auf dem Falkenstein-Hochhaus.

Seit fast einer Woche sind viele Handy-Nutzer, die im Vodafone-Netz unterwegs sind, in Staufen nur schwer zu erreichen, haben sich Leser beklagt. Wie die Presseabteilung von Vodafone auf Nachfrage der BZ mitteilt, wurde die Mobilfunkstation in der Falkensteinsiedlung vorübergehend außer Betrieb genommen. An der Station seien – wie dies alle fünf bis zehn Jahre passiere – Umbauten sowie Modernisierungsmaßnahmen an den Antennenanlagen und im Technikraum zwingend notwendig, um den Betrieb auch für die Zukunft sicherzustellen, heißt es weiter. Von dieser Abschaltung sind rund 500 Vodafone-Kunden betroffen, die über die Antenne auf dem Hochhausdach versorgt werden. Der Mobilfunkverkehr werde über umliegende Stationen geleitet, so Vodafone, allerdings seien Einschränkungen und Netzausfälle bei einzelnen Kunden leider unvermeidlich, wofür man um Entschuldigung bitte. Wie lange die Arbeiten noch dauern, ist unklar. Vodafone dazu: "Einige Arbeitstage werden noch notwendig sein, um zumindest die Mobilfunk-Grundversorgung wiederherzustellen. Auch muss die Station nach Abschluss der Arbeiten neu justiert, abgenommen und in Betrieb genommen werden." Mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G hätten die Arbeiten "nicht unmittelbar" zu tun. Aber "natürlich" werde die Station nun so umgebaut, dass sie 5G-tauglich sei, wenn Staufen den künftigen Standard bekomme.