Amtsgericht

Prozess in Emmendingen gibt Einblick in die Welt der Schleuser

Patrik Müller

Von Patrik Müller

Mi, 16. Januar 2019 um 19:37 Uhr

Emmendingen

BZ-Plus Ein Iraker soll elf Flüchtlinge in einem überladenen Auto nach Deutschland eingeschleust haben. Bei Ringsheim stoppte die Polizei den schrottreifen Wagen. Der Prozess zeigt auch, wie sich die Hintermänner absichern.

Die Fahrt, die acht Iraker und drei Syrer in ein besseres Leben führen soll, beginnt an einem Sommerabend im norditalienischen Triest und endet am Tag danach mit einer Polizeikontrolle auf einem Autobahnparkplatz bei Ringsheim. Der Mann am Steuer muss sich seit Mittwoch vor dem Emmendinger Amtsgericht verantworten. Der Prozess gegen den 30-jährigen Iraker ermöglicht seltene Einblicke in die Welt der Schleuser – und zeigt, wie sich die Hintermänner absichern.

"Die Kinder waren ungesichert auf dem Schoß der Erwachsenen oder auf dem Boden." der Staatsanwalt Die Fahrt nach Norden war ungemütlich und gefährlich. "Nur sechs Passagiere waren mit Gurten gesichert", trägt der Staatsanwalt vor. "Die Kinder ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ