RADIOTIPP

Georg Ganter

Von Georg Ganter

Sa, 10. April 2021

Computer & Medien

"Adolf Eichmann, ein Hörprozess"

Die Idee hatte Otto Preminger, der gerade zu Dreharbeiten für den Film "Exodus" in Israel weilte. Er riet "Kol Israel", dem staatlichen Rundfunk, den Eichmann-Prozess live zu übertragen. Die Verantwortlichen zögerten zunächst, aber kurz vor Prozessbeginn am 11. April 1961 in Jerusalem wurden über dem zu einem Gerichtssaal umfunktionierten Theaterhaus Beit Ha’am Senderkabinen installiert. So lauschte ganz Israel gebannt am Radio vor 60 Jahren, wie der ehemalige SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann, angeklagt wegen Verbrechen gegen das jüdische Volk und gegen die Menschlichkeit, ins Kreuzverhör genommen wurde. Die Ausstrahlung der Prozesstage erwies sich als Straßenfeger, höchste Einschaltquoten erreichte auch das tägliche Prozessjournal während des neunmonatigen Verfahrens. Originalaufnahmen mit Zeugenaussagen, Hörerreaktionen sowie Erinnerungen von Staatsanwalt und Radioredakteur haben Noam Brusilovsky und Ofer Waldman in einem 54-minütigen dokumentarischen Hörspiel verarbeitet.

Sendetermine: Sa, 10. April, 20.05 Uhr im Deutschlandfunk, So, 14 Uhr, im RBB.