Messe Eurobike

So fährt man heute Rad

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Sa, 07. September 2019 um 09:46 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Fahrradreifen, die sich immer wieder selbst aufpumpen? Fahrradhelme, die im Notfall automatisch Hilfe rufen? Auf der Messe Eurobike in Friedrichshafen präsentieren mehr als 1400 Aussteller die neuesten Trends.

Die Fahrradbranche ist unendlich vielfältig und erfinderisch. Mehr als 1400 Aussteller zeigen auf der 28. Eurobike, der weltgrößten Messe rund ums Rad in Friedrichshafen am Bodensee, was neu ist und wohin die Richtung gehen könnte. Die Badische Zeitung war vor Ort und hat einige Innovationen getestet. Was auffällt: In diesem Jahr präsentieren sich erstaunlich viele Start-up-Unternehmen – darunter auch eines aus Freiburg.

Ein Helm ruft Hilfe
Dass ein Freund einmal am Schönberg mit dem Rad stürzte, das Bewusstsein verlor und erst von Wanderern gefunden wurde, brachte drei junge Männer in Freiburg auf die Idee, ein Start-up zu gründen. Sie entwickelten ein automatisches Notrufsystem, einen kleinen Sturzsensor. Er wird einfach am Helm befestigt. Fällt der Radler mit einer gewissen Wucht auf den Kopf und besteht die Gefahr, er könne bewusstlos werden, löst der Sensor automatisch Alarm aus. Er ruft über eine App auf dem Smartphone alle Nummern an, die der Biker alarmieren will – und auch all diejenigen, die denselben Sensor am Helm haben und gerade in der Nähe sind. "Du hast also deine Kumpels mit dabei, auch wenn gerade jeder allein unterwegs ist", erläutert Andreas Botsch.
Für Kurzentschlossene: Am Samstag, 7. September, dem sogenannten Festival Day, ist die Eurobike in Friedrichshafen für alle Fahrradfreunde geöffnet. Informationen und Eintrittskarten.
Botsch, Alex Schumacher und Malte Buttjer werden Ende September die ersten 1500 Stück ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ