Skandal

Rammstein in München: Ein normales Konzert und Proteste am Rand

Sebastian Schlenker, Ann-Kristin Wenzel, Sophia Weimer, Gerd Roth, dpa

Von Sebastian Schlenker, Ann-Kristin Wenzel, Sophia Weimer, Gerd Roth & dpa

Do, 08. Juni 2023 um 12:17 Uhr

Rock & Pop

Vor Zehntausenden ist die Rockband Rammstein am Mittwoch im Münchner Olympiastadion aufgetreten. Die erhobenen Vorwürfe gegen Frontmann Till Lindemann waren auf der Bühne kein Thema.

Sänger Lindemann (60) gab sich zwischen den Songs wie gewohnt wortkarg. Das Publikum verabschiedete er mit den Worten: "München, danke, dass ihr hier seid. Danke, dass ihr bei uns seid." Anders als bei anderen Konzerten verzichtete die Band auf das Lied "Pussy", zu dem Lindemann früher das Publikum mit einer riesigen, penis-förmigen Schaumkanone bespritzt hatte.
Mehrere Frauen erhoben in ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung