Schwarzwald-Winter-Challenge

Oldtimer-Rallye führt Teilnehmer aufs Glatteis

Helmut Seller

Von Helmut Seller

Do, 09. Januar 2020 um 16:58 Uhr

Offenburg

Zum dritten Mal ist von Durbach aus die "Schwarzwald Winter Challenge" gestartet. 60 Teams sind bis Sonntag in Oldtimern in der Ortenau unterwegs. In Offenburg war ein Eis-Slalom zu bewältigen.

Eislauf-Kür einmal anders: Stefan Krauss steigt in seinen gepflegten blauen Opel mit den schwarzen Rallye-Streifen und der Startnummer eins. Das Wolfacher Kennzeichen verrät die wichtigsten Details: Kadett B, Baujahr 71. Beherzt gibt der Oldtimer-Pilot Gas und steuert das Coupé vorsichtig um die rot-weißen Hütchen, mit denen in der Offenburger Eislaufhalle ein Slalomkurs abgesteckt ist.

Nicht Geschwindigkeit zählt, und auch nicht Driften auf dem Eis – im Gegenteil: In exakt 48 Sekunden gilt es den Kurs zu durchfahren – ohne unterwegs zu halten, versteht sich. Nur wenn dann im Ziel auch noch so exakt gebremst wird, dass die Pylonen zwischen Vorder- und Hinterrädern stehen, kann die Maximalpunktzahl erreicht werden.

Diverse knifflige Prüfungen

Die Eislauf-Kür ist eine von diversen kniffligen Wertungsprüfungen der 3. Schwarzwald Winter Challenge, die von Dominic Müller, Oldtimer-Fan und Inhaber des Hotels Ritter, diesen Donnerstag von Durbach aus gestartet ist. Dass die Offenburger Eislaufhalle genutzt werden kann, verschafft der "Winter"-Rallye auch dann eine Eisgarantie, wenn draußen frühlingshafte 15 Grad gemessen werden. Bis Sonntag haben die 60 Teams rund 550 Kilometer mehr auf den Tachos ihrer Oldtimer, zu denen wahre Schmuckstücke gehören. Mindestens 1600 Euro lassen sich die Teams die Teilnahme kosten, Verpflegung, Abendunterhaltung und ein Starterpaket mit Roadbook inklusive.

Stefan Krauss, der von Ehefrau Sabine als Co-Pilotin begleitet wird, muss keine Sekunde überlegen auf die Frage, warum er dabei ist: "Weil’s eine total geile Veranstaltung ist – und super organisiert." Der Aufwand ist groß, wie Dominic Müller und sein Rallye-Chef Karlheinz Schott vor der Presse erzählen: Allein für die Erstellung des 80-seitigen Roadbooks, das mit detaillierten "Chinesenzeichen" über viele landschaftlich reizvolle Strecken im Schwarzwald führt, waren zwölf Tage notwendig.

Dazu kommen inklusive der Wertungsprüfungen rund 35 Veranstaltungen, die organisiert sein wollen. Der Eisbahn-Slalom ist dabei nur ein Highlight: Zur Sache geht es auch auf der Kart-Bahn in Urloffen, dem Flugplatz Offenburg, im Kieswerk Legelshurst, bei einem Slalom um die Laternen auf dem Dach des City Centers in Kehl oder als Gaudi auch beim Besuch der Dorotheenhütte in Wolfach. Dort müssen sich die Teams im Glasblasen messen.
"Es ist der große Preis von Garnix"
Martin Utberg, Rennfahrer und TV-Produzent Etwa 50 Helfer sind allein für Zeitnahme und als Streckenposten im Einsatz, wobei sich Dominic Ritter freut, dass die Durbacher seine Veranstaltung engagiert unterstützen. Weil die Teams zum Teil von weither und auch aus dem Ausland kommen, ist die Veranstaltung aus Sicht des Hoteliers auch beste touristische Werbung für die Ortenau.

Laut dem niederländischen Rennfahrer, Moderator und TV-Produzenten Martin Utberg gibt es in Deutschland zwar rund 2000 Oldtimer-Veranstaltungen im Jahr, aber nur wenige im Winter. Auch Utberg stellt klar: "Es ist kein Rennen." Im Vordergrund stehe, mit tollen Fahrzeugen, hinter denen immer auch eine tolle Geschichte stecke, durch schöne Natur zu fahren und Spaß zu haben: "Es ist der große Preis von Garnix", scherzt Utberg. Und wenn sich ein Team einmal verfahre, dann mach das ebenfalls nichts: "Dann hat es eben mehr gesehen, als die anderen."

Auf etwaige Kritik, dass Oldtimer-Rallyes nicht mehr in die Zeit passen, hat Dominic Müller eine klare Antwort parat. Das älteste teilnehmende Fahrzeug etwa sei ein Porsche 356: "Der hat seit 1957 keinen Müll produziert." Gefahren werde so ein Auto vielleicht 2000 bis 3000 Kilometer im Jahr, brauche zwar etwas Öl und Benzin. Aber weder Neuproduktion, Plastikmüll noch Entsorgung seien Thema: "Ich halte Oldtimer für nachhaltig."


Schwarzwald Winter Challenge

Wer die rollenden Raritäten bewundern möchte, hat dazu diesen Freitag, 10. Januar, Gelegenheit um 9 Uhr beim Start am Festplatz Durbach und um 11.15 Uhr auf der Kartbahn Urloffen sowie am Samstag um 9 Uhr beim Start und um 16 Uhr beim Zieleinlauf auf dem Festplatz. Alle Infos unter http://www.schwarzwald-winter-challenge.de