Alltagswissen

Warum stoßen Stare beim Schwarmflug nicht zusammen?

Henrike Berkefeld

Von Henrike Berkefeld

So, 25. Oktober 2020 um 18:14 Uhr

Umwelt & Natur

"Stare sind wie Radrennfahrer bei der Tour de France. Sie haben eine hervorragende Manövrierfähigkeit, die es ihnen erlaubt, blitzschnell auf die veränderliche Umgebung zu reagieren."

"Es gibt durchaus mal Zusammenstöße", berichtet Peter Berthold, ehemaliger Leiter der Vogelwarte Radolfzell. "Aber die meisten Vögel fangen sich sofort wieder, so dass es für sie und den Schwarm kein Problem darstellt."

Abgesehen von solch kleinen Malheuren sind Stare bestens getrimmt für einen unfallfreien Flug. Berthold: "Stare sind wie Radrennfahrer bei der Tour de France. Sie haben eine hervorragende Manövrierfähigkeit, die es ihnen erlaubt, blitzschnell auf die veränderliche Umgebung zu reagieren."

Experimenten aus dem Jahr 1977 zu Folge haben die Stare eine Reaktionszeit von ungefähr 80 ms – also weniger als einer Zehntelsekunde. Damit reagieren sie drei bis vier Mal schneller auf einen Reiz, als Menschen es im Allgemeinen vermögen.
Alle Folgen: BZ-Alltagswissen

Und wer bestimmt die Flugrichtung? "Es gibt beim Schwarmflug keinen Anführer", so Berthold. Alle Vögel sind gleichberechtigt. Sieht einer von ihnen eine Nahrungsquelle oder eine Gefahr, folgen die anderen, sich immer orientierend an ihren nächsten Nachbarn.
Noch Fragen? Fragen Sie nur! Per E-Mail an fragen@badische-zeitung.de

100.000 Stare sorgen für Himmelsspektakel im Breisgau