Buchtipp

Vergessene Schätze

Ulrike Ott

Von Ulrike Ott

Fr, 20. März 2020 um 19:25 Uhr

Reise

Aus dem aufgebrochenen Motorraum eines schon Jahrzehnte alten Opel Kadett wuchert Gestrüpp. Ein alter VW Käfer verrottet im Wald und scheint dabei in mystischen Feen- und Elfenzauber verstrickt. Und der einst noble Mercedes drückt sich an den Zaun wie ein alter Hofhund, während das BMW 1600 Cabriolet in einem alten Sägewerk schlummert. Allen diesen Wracks gemeinsam ist, dass sie verlassen, vergessen und vergänglich sind. Das Buch "Lost Cars" der beiden Fotografen Uwe Sülflohn und Theodor Barth zeigt Funde und Wiederentdeckungen in Deutschland und seinen Nachbarländern. Ob Porsche, VW Gold oder Goggomobil – die aufwendig bei Nacht produzierten Aufnahmen sind faszinierend. Um die automobilen Schätze fotografieren zu können, war den Profis offenbar kein Weg zu weit oder zu verwegen, um zu den Ghost Cars an Lost Places zu gelangen. Eine abenteuerliche Fotoreise in einem großformatigen Bildband.



Theodor Barth, Uwe Sülflohn: Lost Cars: verlassen, vergessen, vergänglich, Geramond Verlag, München, 192 Seiten, 49,99 Euro