RATSNOTIZEN

Sarah Trinler

Von Sarah Trinler

Mi, 24. November 2021

Zell im Wiesental

ZELLZELL

Nun mit Mambach

Endlich konnte der Gemeinderat am Montag die Vergabe eines Gas-Konzessionsvertrags beschließen. Der bisherige war im Mai 2020 ausgelaufen. Im Laufe des Ausschreibungsverfahrens für die neue Vergabe – das bereits 2018 angestoßen worden war – war bekannt geworden, dass es für den Ortsteil Mambach bislang gar keinen Gas-Konzessionsvertrag gegeben hatte. Im Oktober 2020 hatte der Gemeinderat daher beschlossen, das Ausschreibungsverfahren aufzuheben und neu zu starten – diesmal einschließlich Mambach. Einstimmig wurde die Vergabe an die bnNetze GmbH beschlossen.

Kiga-Platz wird teurer

Um einen Deckungsbeitrag von 20 Prozent der Betriebskosten in den Kindergärten zu erreichen, müssen in Zell die Elternbeiträge angehoben werden. Die Anpassung soll in drei Jahresschritten erfolgen. Am Montag wurde vom Gemeinderat die Gebührenanpassung um 6,4 Prozent für das Jahr 2022 beschlossen. Ein Halbtagskindergartenplatz etwa kostet nun neu 108 Euro.

Neue Standesbeamten

Als Nachfolgerin von Bettina Eisele wird Matthias Uihlein zum Standesbeamten für den Standesamtsbezirk Zell bestellt. Durch die bestehende Vakanz eines zweiten Standesbeamten im Bürgerbüro haben sich Mambachs Ortsvorsteher Klaus Wetzel und Bürgermeisterstellvertreter Thomas Kaiser bereit erklärt, eine Fortbildung zum Eheschließungsstandesbeamten zu absolvieren. Somit konnten nun auch diese beiden bestellt werden.

WEMBACH

Wassergebühren erhöht

Der Gemeinderat Wembach hat in seiner Sitzung am Montag eine Erhöhung der Wasser- und Abwassergebühren zum Jahreswechsel um zehn Prozent beschlossen. Die Wassergebühr steigt damit um 32 Cent pro Kubikmeter auf 3,52 Euro; beim Abwasser steigt die Gebühr um 35 Cent auf 3,85 pro Kubikmeter. Damit blieb der Rat deutlich unter dem vom Gemeindeverwaltungsverband vorgeschlagenen Erhöhung um 1,77 Euro beziehungsweise 2,06 Euro pro Kubikmeter. Eine solche Erhöhung, so waren die Räte und Bürgermeister Christian Rüscher einig, sei nicht zumutbar.