Nachfrage bricht ein

Reaktion auf Autokrise: Schließtage im Lahrer Schaeffler-Werk

Thomas Magenheim, Bernd Kramer, dpa

Von Thomas Magenheim, Bernd Kramer & dpa

Mi, 07. August 2019 um 13:53 Uhr

Wirtschaft

Schaeffler bricht derzeit die Nachfrage der Autobauer weg – weil diese immer mehr in eine Branchenkrise rutschen. Das Unternehmen wird zum Beispiel für die gesamte deutsche Kfz-Zulieferindustrie.

Stottert die Autokonjunktur, bekommen es als Erstes die Zulieferer zu spüren. In den vergangenen Monaten häuften sich die schlechten Nachrichten. Auch Schaeffler mit großem Werk in Lahr und Bosch sind betroffen.

Schaeffler-Chef Klaus Rosenfeld geht mittlerweile für 2019 von einem vierprozentigen Rückgang der globalen Autoproduktion aus und hat deshalb die Prognosen für sein Haus gekürzt. Die Jahresumsätze sollen nun bei gut 14 Milliarden Euro stagnieren, die Gewinnmarge auf sieben bis acht Prozent schrumpfen. Bereits im Vorjahr war sie von gut elf auf unter zehn Prozent zurückgegangen. Das bringt auch Konsequenzen für das Personal, hat der Herzogenauracher Familienkonzern bei der Vorlage eines Zwischenberichts gesagt.

Betroffen sind die Verwaltung und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ