Handball

Red Sparrows stärken die Flügel: Anna Bretz kommt als Linksaußen

bz, mat

Von BZ-Redaktion & Matthias Kaufhold

Do, 04. Juni 2020 um 13:30 Uhr

Handball 2. Bundesliga

Die Handballerinnen der HSG Freiburg haben sich eine weitere Spielerin für den linken Flügel geangelt: Anna Bretz kommt für die bevorstehende Zweitliga-Saison aus dem Hessischen.

Nach Kim Schmitt vom TuS Steißlingen (die BZ berichtete) haben die Red Sparrows damit eine zweite neue Alternative für die Außenposition verpflichtet. Die 24-jährige Anna Bretz kommt vom hessischen Drittligisten HSG Rodgau Nieder-Roden. "Ich will bei den Red Sparrows den nächsten Schritt in meiner Entwicklung gehen und hoffe, schnell ein fester Bestandteil der Mannschaft zu werden", sagt Bretz zu ihrem Wechsel nach einem Probetraining noch vor der Corona-Pause.

Die Rechtshänderin studierte Sportwissenschaft und beginnt in Freiburg voraussichtlich eine handwerkliche Ausbildung. Auf der Linksaußen-Position hat die HSG nach dem Weggang von Alica Burgert Personalbedarf. Bretz ist nach Schmitt und Torfrau Svenja Wunsch (vom Drittligisten SG Kappelwindeck/Steinbach) Zugang Nummer drei für die kommende Runde.

Kontinuierliche Entwicklung bei "Baggerseepiraten"

Bretz kommt aus der Nähe von Frankfurt und warf für die HSG Rodgau Nieder-Roden in der vergangenen Saison 48 Treffer in 15 Spielen. Mit den "Baggerseepiraten", wie sich die hessischen Handballerinnen nennen, stieg sie von der Landesliga in die Oberliga und dann in die dritte Liga Ost auf, wo sie bis zuletzt spielte.

Aufmerksam auf die Red Sparrows wurde Bretz durch ein Video, das die Freiburgerinnen Anfang März auf ihren Social-Media-Kanälen teilten. Über diesen Weg suchen die Breisgauerinnen aktiv neue Mitspielerinnen und bieten an, unter anderem bei der Job- oder Arbeitsplatzsuche zu helfen. HSG-Trainer Ralf Wiggenhauser ist mächtig gespannt auf den neu entfachten Konkurrenzkampf: "Wir freuen uns, dass Anna zu uns kommt und versucht, einen Platz im Kader zu ergattern."