Tennis

Regionalliga-Rückkehr ist für den TC Lörrach "die Gerechtigkeit der Geschichte"

Matthias Konzok

Von Matthias Konzok

Do, 19. Mai 2022 um 17:59 Uhr

Tennis

Das Seniorenteam des TC Lörrach ist in die Regionalliga zurückgekehrt. Damit schließt sich vier Jahre nach dem Zwangsabstieg der Kreis. Zum Auftakt holt das Männer-65-Team einen Sieg.

Die Saison 2018 war für den TC Lörrach ein tragisches Kapitel. Seinerzeit spielte das Tennisteam in der Regionalliga Südwest 60, der Verbleib in der Eliteklasse war gesichert, da trat der Sport durch den frühen Tod eines Mitspielers in den Hintergrund. Verständlicherweise wollte Lörrach die nächste Partie verlegen, der Gegner stimmte zu. Die Regularien aber sahen einen solchen Fall nicht vor, der Verband hielt daran fest – am Ende musste der TCL den Zwangsabstieg hinnehmen. Es gebe keinen Spielraum, hieß es seitens des Verbandes.

Dass die Lörracher nun, nach vier Jahren, als Nachrücker in die Regionalliga zurückkehren konnten, "ist die Gerechtigkeit der Geschichte", sagt TCL-Topspieler Bernd Martin. In der vergangenen Saison wurde Lörrach zwar nur Dritter der Südwestliga 65, doch verzichteten die vorderen Teams auf den Aufstieg. Was teils auch durch Wechsel der Altersklassen bedingt sein kann, wie Martin erklärt.

DM-Finale ist nicht das erklärte Ziel des TC Lörrach

Der Lörracher selbst schlug im vergangenen Jahr für den TV Espelkamp-Mittwald auf und gewann mit den Nordrhein-Westfalen die deutsche Meisterschaft 70. Seine Rückkehr zum TCL ist einer der Faktoren, warum der Verein die Regionalliga 65 in Angriff genommen hat. Schließlich ist Martin die Nummer 9 der Weltrangliste 70+, spielt regelmäßig ITF-Turniere. Sein Mitwirken erhöht die Konkurrenzfähigkeit, zudem kann Martin seine internationalen Kontakte spielen lassen. So verstärkt der Tscheche Jan Kofol in diesem Jahr den TCL-Kader.

2017 hatte Martin den mehrfachen spanischen Weltmeister Jorge Camina-Borda nach Lörrach gelotst. Der TCL gewann die Regionalliga 60 und nahm am DM-Finalturnier teil. Dort versammelt sich "an einem Wochenende die halbe Weltspitze", sagt Martin. Das DM-Turnier ist heuer nicht das Ziel, zumal "Sie Geld benötigen, um dort mithalten zu können", gibt Martin zu bedenken.

Zum Auftakt gewinnt Lörrach mit 7:2 in Eschborn

In der Südwest-Staffel sieht er starke Konkurrenz, für seine Lörracher gilt: "Sind alle gesund und können terminlich, sind wir konkurrenzfähig." Der Kern der Equipe besteht aus Spielern der Region wie Bernd Martin (Lörrach), Karl-Heinz Rival (Steinen), Kapitän Detlef Seifert (Staufen) und Akteuren aus der Schweiz (Francis Frey) und dem Elsass.

Die erste von fünf Saisonpartien gewann Lörrach bei Westerbach Eschborn mit 7:2. Die Gäste blieben in sechs Einzeln ohne Satzverlust und gaben nur 18 Spiele ab. "Eschborn war stark ersatzgeschwächt", ordnet Martin den klaren Sieg ein, bei Normalbesetzung des Gegners "wäre es sehr viel knapper geworden".

Auch der TCL muss mit wechselnden Aufstellungen umgehen. So ist Bernd Martin an diesem Freitag für die Partie beim Wiesbadener THC (13 Uhr) verhindert. Sein Saisondebüt geben soll Jan Kofol, der in der kommenden Woche ein ITF-Turnier in Deutschland spielt.
Westerbach Eschborn – TC Lörrach 2:7

Schröck – Martin 1:6, 2:6; Scheele – Frey 1:6, 2:6; Jetczak – Schmid 2:6, 2:6; Regert – Rival 1:6, 1:6; Hasenbank – Matthess 2:6, 2:6; Schubert – Lorenz 2:6, 0:6. Schröck/Jetczak – Martin/Frey 7:5, 2:6, 10:6; Hasenbank/Regert – Schmid/Seifert 6:1, 3:6, 10:8; Schubert/Henrich – Matthess/Lorenz 1:6, 1:6.