Infoveranstaltung für Bewohner

Reha-Klinikum Bad Säckingen kämpft gegen Bettwanzen

Martin Köpfer

Von Martin Köpfer

Mo, 12. August 2019 um 18:35 Uhr

Bad Säckingen

Das Reha-Klinikum Bad Säckingen hat mit einem Befall von Bettwanzen zu kämpfen. Das Problem trat erstmals vor sechs Wochen auf und wird seither bekämpft.

"Wir sind auf der Ziellinie bei der Bekämpfung", sagten René Rottleb von der Geschäftsführung und der ärztliche Direktor Daniel Schlittenhardt am Montag bei einer Infoveranstaltung für die Reha-Patienten. Die meisten Besucher wollten konkret wissen, was unternommen worden sind.

Bereits vor sechs Wochen sei das Problem aufgetaucht. In der vorletzten Juniwoche sei ein Bewohner gebissen worden, sagte Rottleb, worauf das Reha-Klinikum sofort reagiert habe. Die Bewohner wurden informiert und eine Firma beauftragt, die mit speziell ausgebildeten Bettwanzenspürhunden angerückt sei und das ganze Haus unter die Lupe genommen habe. Ergebnis: 60 Prozent der 180 Zimmer seien völlig unbedenklich gewesen, in 40 Prozent der Zimmer habe es Befunde gegeben. Diese haben sich teilweise auf Betten, teilweise aber auch nur auf Telefon, einem Stuhl oder Gepäck gezeigt. Die Hunde spüren die lebenden Tiere sowie deren Eier mit einer Erfolgsquote von 95 Prozent auf, berichtete Daniela Saig von der Firma Dog’s Spirit.

Jürg Ryffel von der Firma "Insektol bedbug", die auf die Bekämpfung von Bettwanzen spezialisiert ist, berichtete von den Maßnahmen. Tiere und Eier würden bei Temperaturen über 60 Grad oder bei Temperaturen unter minus 30 Grad sterben. Entsprechendes sei im Rehaklinikum in einer speziellen Kühlkammer geschehen. Bettwanzen gebe es an vielen anderen Orten wie Hotels, Flugzeuge, Autos und vielen anderem mehr. "Das Reha-Klinikum hat sofort nach Bekanntwerden alle möglichen Maßnahmen getroffen, das ist nicht immer üblich", sagte Ryffel. Trotzdem wurde am Montag die zweite Infoveranstaltung angesetzt, weil Patienten verunsichert gewesen sein. Dabei hat sich allerdings auch gezeigt, dass nicht alle Anweisung der Klinikleitung ans Personal auch umgesetzt worden seien, beispielsweise in betroffenen Zimmern die Bettwäsche im Zimmer und nicht auf dem Flur in Wäschesäcke zu verpacken, um Übertragungen in andere Zimmer zu vermeiden.

Für das Reha-Klinikum Bad Säckingen, das bereits 2016 schon einmal mit Bettwanzen befallen war und das gerade seine Insolvenz überwunden hat (die BZ berichtete), ist der Schädlingsbefall dennoch eine schlechte Botschaft. Deshalb bat Rottleb die Bewohner darum, von den positiven Erfahrungen zu berichten, die sie im Reha-Klinikum gemacht haben.

Bettwanzen sind dafür bekannt, dass sie Blut saugen. Ihre Bisse hinterlassen kleine Wunden wie Insektenstiche.


Mehr zum Thema