Reichlich Abstand vor der Luftfahrt

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mi, 23. September 2020

Skispringen

Skispringen in Corona-Zeiten: Beim GTP-Pokal in Breitnau wird für die 74 Junghüpfer ein ausgeklügeltes Hygienekonzept umgesetzt.

Ein Corona-Verdachtsfall hatte die jungen Flieger aus dem Schwarzwald vor zwei Wochen gezwungen, am Boden zu bleiben. Jetzt wurde der erste Wettkampf der Georg-Thoma-Pokalserie bei strahlendem Sonnenschein auf der Wirbsteinschanze in Breitnau nachgeholt. 74 junge Springer der Schülerklassen, darunter 23 Mädchen, hoben vom 20-Meter-Bakken ab. Die Nachwuchskombinierer traten nach dem Sprunglaufwettbewerb zu einem Geländelauf im Schanzenauslauf an.

. Thorsten Kratzner, Vorstandsmitglied des Südbadischen Fußballverbands und in dieser Funktion mit der Einhaltung der durch die Corona-Pandemie nötigen Abstandsregeln vertraut, hatte ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet. Vereinsweise wurden die Kinder in Gruppen auf dem Feld im Schanzenauslauf verteilt. Zum Trainings- und Probedurchgang sowie den zwei Wertungsdurchgängen wurden die jungen Springer in jeweils gebührendem Abstand nach Klassen aufgerufen. Mit dem Tellerlift ging es vom Auslauf zum Anlaufturm der Schanzenanlage. Zwei Mädchen und drei Jungen absolvierten das Springen auf der Kinderschanze (K 10). Josuel und Ben Mast (SV Baisersbronn) sprangen vor Julia Riesle und Selina Wehrle (beide SZ Breitnau) zum Sieg.

Auf der Schülerschanze wurde der kritische Punkt 20 Mal erreicht. Den Wettkampf der Schülerinnen S 12 – S 15 gewann Miriam Tröscher (SZ Breitnau), auf Rang drei landete Giuliana Singler vom Skiteam Schonach-Rohrhardsberg. Aurelia von Burski (SC Hinterzarten) wurde Sechste der S 10, gefolgt von Pauline Ketterer (SZ Breitnau). In der S 8/9 sprang Magdalena Wider von der SZ Breitnau zum Sieg. Den Schanzenrekord verbesserte der neunjährige Julian Schonhardt (ST Schonach-Rohrhardsberg) auf 20 Meter und ließ danach 19,5 Meter folgen. Damit sicherte er sich als Bester der S- 10/11 um 2,9 Punkte vor Lokalmatador Colin Ketterer (SZ Breitnau) den Tagessieg in der 23-Köpfe zählenden größten Klasse. Fünfter wurde Lionel Digeser (SC Hinterzarten), Elfte und Zwölfte wurden Moritz Huber und Fin Riesle (beide SZ Breitnau). In der Schülerklasse S 15 landete Benjamin Wissler ( Hinterzarten) auf Rang drei. Lukas Wehrle von der SZ Breitnau wurde Sechster, Janne Schlegel (SC Menzenschwand) landete als Neunter vor Maximilian Ketterer (SZ Breitnau).

Die jungen Nachwuchs-Kombinierer starteten im Anschluss an den Skisprung-Wettkampf zum Geländelauf. Je nach Altersklasse mussten Strecken zwischen ein und drei Kilometer absolviert werden. Über zwei Kilometer der S 10/11 rettete Lotta Wilfert ihren Vorsprung nach dem Sprunglaufsieg um 5,6 Sekunden vor der laufstarken Feenja Marsano (SV Baiersbronn) ins Ziel. Bei den Jungs boten die Schwarzwälder im Kampf um die Podiumsplätze starke Leistungen. Hinter Sieger Julian Schonhart lief Lionel Digeser auf Rang zwei, gefolgt von Moritz Huber und Colin Ketterer. Fin Rießle von der SZ Breitnau wurde Siebter.

Im Gundersenlauf der ältesten Schüler dominierte Giuliana Singler, Svea Kratzner von der SZ Breitnau wurde Dritte. Überraschender Tagessieger der Schüler S 12 wurde der elfjährige Lukas Wehrle, der das Springen auf Rang sechs beendet hatte und seine 38 Sekunden Rückstand auf der Laufstrecke pulverisierte. Wehrle überholte die vor ihm gestarteten Jung-Kombinierer und hatte nach zweieinhalb Runden auch den nach dem Springen führenden Maximilian Schnaase vom VfL Pfullingen eingeholt, dem er im Ziel um 13 Sekunden das Nachsehen gab. Auf den dritten Rang kämpfte sich Maximilian Ketterer vor Christopher Stommer. Aron Leukel (SC Hinterzarten) machte als Siebter sechs Plätze gut, gefolgt von Benjamin Wissler, Nils Mutterer und Robin Faller (SC Langenordnach).