Reiten

Platzbedarf in der Corona-Krise: 200 Quadratmeter pro Pferd

Bettina Schaller

Von Bettina Schaller

Do, 26. März 2020 um 16:41 Uhr

Reitsport

BZ-Plus Reitvereine und Pferdewirtschaft stehen vor anspruchsvollen Aufgaben: Sie müssen die Pferde schützen, aber auch dafür sorgen, dass die Finanzen stabil bleiben.

LAHR. Der Pferdesport ist auf mehreren Ebenen von der Corona-Pandemie betroffen. Turnier werden abgesagt, wodurch den Vereinen die Einnahmen fehlen. Zudem müssen die Pferde geschützt werden. Und am Ende geht es auch um die Frage, ob Berufsreiter, die zahlreiche die Pferde in Beritt haben, mit einer finanziellen Unterstützung durch das Land rechnen dürfen.

Die Ausfälle
Es traf den Reitverein Lahr (RVL) hart: Die Verantwortlichen mussten angesichts der Corona-Pandemie das für den 14. und 15. März vorgesehene zweite Wochenende des Hallenreitturniers absagen. Für Schatzmeisterin Dorothea Tibi war dies ein Schlag ins Kontor. Immerhin füllt der RVL mit der Austragung von Turnieren und anderen reitsportlichen Veranstaltungen wie Lehrgängen, Privatreitstunden, dem Schulbetrieb und Springkursen seine Vereinsschatulle. Doch nicht nur diese ist betroffen, sondern auch die Honorarkräfte, die den Verein mit ihren Angeboten mit Leben füllen. "Das belastet mich sehr", gesteht Dorothea Tibi. Natürlich habe sie mit Verlusten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ