Integration

Religion ist Privatsache

Lothar Hanser

Von Lothar Hanser (Pfaffenweiler)

Mo, 23. März 2020

Leserbriefe

Zu: "Vorurteile statt Integration", Tagesspiegel von Christian Rath (Politik, 28. Februar)
Ich war nie in einem Krieg, mein Vater und meine Opas haben noch nie mit einem Gewehr auf Menschen geschossen. Vor dem "Volkssturm" im Dritten Reich ist mein Vater in den Wald geflüchtet, weil er nicht teilnehmen wollte. Trotzdem empfinde ich als deutscher Staatsbürger eine Verantwortung für das grausame Geschehen im Dritten Reich.

Ich bin der Meinung, jeder in unserem Land darf seine Religion frei ausleben. Allerdings ist Religion Privatsache. Der wohl dümmste Spruch in unserem Land ist der: Der Islam gehört zu Deutschland. Der Islam gehört zur Privatsache eines jeden Einzelnen. Ich möchte nicht vor einer Richterin stehen, die ein Kopftuch trägt, und ich nicht weiß, ob ihr die Scharia näher steht als das deutsche Recht.

Die AfD wird vollkommen zu Recht als Schürer rechtsradikalen Gedankengutes gesehen. Recht so, Rechte haben in Deutschland nichts zu suchen. Doch eine Verherrlichung der Muslime und ihrer Religion ist völlig unangebracht. Nicht Muslime gehören wegen ihres Glaubens zu Deutschland, alle Menschen die in Deutschland leben, gehören zu Deutschland – egal, ob sie einer Religion angehören oder nicht. Lothar Hanser, Pfaffenweiler