Renntag findet nicht statt

Benedikt Hecht

Von Benedikt Hecht

Fr, 26. März 2021

Reitsport

RRFV Meißenheim verzichtet auf geplantes Reitturnier.

(BZ). Wettkampfabsagen sind in diesen Zeiten keine Seltenheit, wenn dies nicht wegen Corona geschieht, dagegen schon. Die Reitszene hat mit einem aggressiven Herpes-Virus zu kämpfen, laut Internationaler Reiterlicher Vereinigung sind bereits 17 Pferde gestorben, sodass ein Turnierstopp bis 28. März verfügt wurde. Der wurde nun etwas gelockert, da sich die Situation entspannt habe, teilte die FEI mit, so hat auch die Deutsche Reiterliche Vereinigung beschlossen, nationale Pferdesport- und Zuchtveranstaltungen ab dem 29. März wieder zuzulassen. Damit dürfen zumindest nationale Profiturniere veranstaltet werden und Berufsreiter wieder in den Sattel.

Für den RRFV Meißenheim ist dies aber nicht relevant. Der Verein hat seinen für den 20. Juni geplanten Renntag abgesagt. "Zum einen können wir zum jetzigen Zeitpunkt das weitere Ausmaß der Corona-Pandemie nicht absehen, zum anderen macht uns das Herpes-Virus bei den Pferden dennoch weiterhin Sorgen", heißt es von Seiten des Vereins. Zudem wäre ein Renntag ohne Zuschauer für den RRFV weder "ökonomisch noch gesellschaftlich vertretbar". Auf der uneingezäunten Waldrennbahn sei die Umsetzung eines coronakonformen Konzeptes nicht garantierbar, begründet der Verein die Absage der Renntage.