Hochrhein

Retter bergen zwei Leichen aus dem Rhein – bei Wehr und Jestetten

Felix Held, Oliver Huber

Von Felix Held & Oliver Huber

Mo, 15. Juli 2019 um 20:29 Uhr

Bad Säckingen

Am Hochrhein sind zwei tote Menschen aus dem Fluss geborgen worden. Eine männliche Leiche wurde bei Wehr-Brennet, eine weitere bei Jestetten entdeckt. Die Polizei ermittelt.

Am Montagabend ging gegen 18.48 Uhr der Notruf bei der Polizei ein. Passanten hatten eine leblose Person im Rhein treiben gesehen. Feuerwehr, DLRG und Rettungsdienst wurden alarmiert. Im Einsatz waren auch zwei Boote der Feuerwehr. Kurz nach 19 Uhr konnten die Retter eine männliche Leiche bergen. Der Fundort befindet sich beim Bootsclub im Wehrer Ortsteil Brennet, wo der Rötelbach in den Rhein mündet. In der Nähe befindet sich eine Badestelle. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Bislang können die Ermittler noch nicht sagen, ob der Tote in Zusammenhang mit einem Vorgang am vergangenen Freitag steht.

80 Helfer waren am Freitag in einem Großeinsatz am Rhein bei Bad Säckingen. Zwei Menschen waren betrunken Baden gegangen, konnten aber laut Polizeiangaben das Wasser selbstständig verlassen. Für Verwirrung sorgten verschiedene Zeugenaussagen über einen dritten Schwimmer und zudem eine Meldung, wonach auf Höhe des Vereinsheims des Ruderclubs Bad Säckingen ein Hilferuf zu hören war.

Fast zeitgleich mit dem ersten Rettungseinsatz gab es am Montagabend einen zweiten flussaufwärts bei Jestetten. Auch dort wurde eine tote Person aus dem Wasser geborgen. Ob es sich um einen Frau oder einen Mann handelt, konnte die Polizei am Abend noch nicht sagen.

Ebenfalls ist unklar, ob es zwischen den Fällen einen Zusammenhang gibt. Wahrscheinlich ist dies nicht, denn Jestetten und Brennet liegen mehr als 70 Kilometer voneinander entfernt und zwischen den beiden Fundorten gibt es mehrere Wehre und Kraftwerke. Alles deutet also darauf hin, dass die beiden Toten nur zufällig am selben Tag gefunden wurden.