Account/Login

Meister sind die sozialen Vorbilder

Martina Proprenter

Von

Mi, 22. Juli 2015

Rheinfelden

Robert Sandermann von der Aidshilfe Freiburg spricht mit Gewerbeschülern über Homophobie in ihren Betrieben und der Schule.

<ppp> </ppp>Robert Sandermann in ihre Klasse ein.   | Foto: Martina Proprenter
Robert Sandermann in ihre Klasse ein. Foto: Martina Proprenter

RHEINFELDEN. "Schwuchtel" ist nur eines der Wörter, die im Unterricht inflationär benutzt werden. Für die Rheinfelder Gewerbeschullehrerin Betina Wehner war diese Beobachtung der Grund dafür, mit ihren Schülern die Situation von Minderheiten in Deutschland zu recherchieren. Nach ausführlicher Vorbereitung luden sie am Freitag Robert Sandermann von der Aids-Hilfe Freiburg in die Gewerbeschule ein, um ihn zu interviewen und mit ihm zu diskutieren.

Schlechte Vorbilder im Betrieb
Ob junge Männer eher beleidigen als Frauen? "Jungen sind aktiver, Mädchen lästern eher hinterrücks", meinte ein Schüler. Dabei richten sich die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar