Razzien

Polizei durchkämmt Wohnungen und Läden nach Drogen

BZ, vep

Von BZ-Redaktion & Verena Pichler

Do, 19. September 2019 um 14:02 Uhr

Rheinfelden

Am Mittwoch hat die Polizei zwölf Geschäftsräume und Wohnungen durchsucht. Laut Polizei war dieser Einsatz eine Folge der Durchsuchung in der Rheinfelder Friedrichstraße Ende August.

Am frühen Mittwochmorgen hat die Polizei erneut Geschäftsräume und Wohnungen an der Friedrichstraße durchsucht. Laut Polizei war dieser Einsatz eine Folge der großangelegten Durchsuchung Ende August

Durchsucht wurden insgesamt zwölf Wohnungen und Geschäftsräume in Rheinfelden, Grenzach-Wyhlen, Lörrach und Bad Säckingen. "Schwerpunkt war aber erneut Rheinfelden", so Polizeisprecher Mathias Albicker auf BZ-Nachfrage am Donnerstag. Diese Maßnahme galt demnach zehn Männern im Alter von 19 bis 32 Jahren, die im Verdacht stehen, als Zwischenhändler der bereits in diesem Verfahren inhaftierten Männer aufgetreten zu sein oder mit Marihuana zu handeln.

"Schwerpunkt war erneut Rheinfelden."

Polizeisprecher Mathias Albicker
Bei den Durchsuchungen wurden geringe Mengen von Amphetamin, Marihuana, Ecstasy und verbotene Gegenstände im Sinne des Waffengesetzes beschlagnahmt. Nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen befinden sich alle Tatverdächtigen wieder auf freiem Fuß. Neben örtlichen Einsatzkräften der Schutz- und Kriminalpolizei war auch ein Sondereinsatzkommando und eine Einheit des Polizeipräsidiums Einsatz am Einsatz beteiligt.

Am 27. August hatte ein erste Durchsuchung in neun Wohnungen und drei Bars stattgefunden. Dabei wurden Kokain in größerer Menge, Streckmittel, ein Schlagring, schriftliche Unterlagen und mehrere tausend Euro Bargeld sichergestellt. Drei Männer sind seither in Haft.