"Richtung Himmel gerückt"

Gabriele Hennicke

Von Gabriele Hennicke

Do, 14. November 2019

Münstertal

BZ-Plus BZ-INTERVIEWmit Meinrad Walter, der in Händels "Messiah" einführt / Konzert am Sonntag.

MÜNSTERTAL. Mit dem "Messiah" von Georg Friedrich Händel erklingt am Sonntag in St. Trudpert eines der populärsten Werke geistlicher Musik. Unter der Leitung von Bezirkskantorin Karin Karle singt der Kammerchor der Bezirkskantorei Münstertal. Es spielt ein Barockorchester mit Musikern, die mit alter Musik besonders vertraut sind. Der Musikwissenschaftler und Theologe Meinrad Walter gibt vor dem Konzert eine musikalisch-theologische Einführung in das Werk. Gabriele Hennicke hat mit Meinrad Walter gesprochen.

BZ: Ist der "Messiah" eigentlich ein Weihnachtsstück?

Walter: Händel hat den "Messiah" keineswegs als Weihnachtsstück geplant. Dieses Oratorium ist keiner besonderen Zeit im Kirchenjahr zugeordnet. Es umfasst in drei Teilen die christliche Heilsgeschichte, beginnend mit den alttestamentlichen Prophezeiungen der Propheten, das Leben Jesu, seine Geburt und seinen Tod am Kreuz und sein erhofftes "zweites Kommen" am Ende aller Tage. Ich finde die Aufführung am Ende des Kirchenjahres vor der Adventszeit sehr passend. Man könnte auch durchaus – was eher unüblich ist – die drei Teile des ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ