Ritterschlag für Thomas Mang

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 01. September 2020

Reitsport

Springreiter des RV Dreiländereck erhält für seine Turniererfolge das Goldene Reitabzeichen.

(BZ). In der Reiterszene gilt das Goldene Reitabzeichen als Ritterschlag. Schließlich ist es die höchste Auszeichnung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (außerhalb von Meisterschaften und Championaten). Diese Ehre wird nun auch Thomas Mang zuteil. "Das ist mein größter sportlicher Erfolg", sagt der 27-jährige Springreiter des RV Dreiländereck. Denn das Abzeichen ist die Bestätigung seiner erfolgreichen Turnierauftritte der vergangenen Jahre.

Vorgeschrieben sind für das Goldene Reitabzeichen mindestens neun Siege in der Klasse S* sowie ein Sieg in Klasse S**. Mit Platzierungen in jeweils höheren Klassen können diese allerdings verrechnet werden. "Man muss schon eine ganze Menge Turniere reiten, um all die vorgeschriebenen Erfolge zu sammeln. Durch meinen Arbeitsplatz am Gestüt Dreiländereck ist mir dies glücklicher Weise ermöglicht worden. Sonst dauert solch eine Serie gewöhnlich viel länger. Bei vielen Reitern, die weniger Pferde zur Verfügung haben, oft Jahre", wird Thomas Mang im Pressedienst des Pferdesportverbandes Baden-Württemberg zitiert.

Die Liste an erforderlichen Siegen und Platzierungen komplettierte Mang im März beim Hallenturnier in Lahr-Langenwinkel, noch vor der pandemiebedingten Unterbrechung der Saison. Mit Famira, einer Schimmelstute aus dem Besitz von Linda Biehler aus Grenzach-Wyhlen, gewann er dort das Ein-Sterne-Springen der schweren Klasse S.

Mang, der aus Nordrhein-Westfalen stammt, war seit 2016 als Bereiter auf dem Hofgut Kaltenherberge in Kandern tätig. Seit Herbst 2018 übt er diese Funktion im Gestüt Grenzland in Eimeldingen unter Gestütsleiter und Nationenpreisreiter Hans-Dieter Dreher aus. Verliehen werden soll Mang das Goldene Reitabzeichen beim Reitturnier in Schopfheim am 19. September.