Rezension

Bossarenova Trio: Wo Jobim und Chopin sich treffen

Stefan Franzen

Von Stefan Franzen

Mi, 04. September 2013

Rock & Pop

Das Bossarenova Trio widmet der Verwandtschaft von europäischer Klassik und brasilianischem Bossa Nova ein tolles Album.

Jobim und Chopin – das könnte fast der gleiche Name in zwei verschiedenen Sprachen sein. Musikalisch gibt es tatsächlich Verwandtschaften zwischen dem brasilianischen Bossa-Vater und dem polnisch-französischen Komponisten. Mit ihrem Bossarenova Trio decken nun auch die Sängerin Paula Morelenbaum, der Pianist Ralf Schmid und Trompter Joo Kraus auf dem Album "Samba Préludio" die gar nicht so geheimen Verbindungen zwischen der europäischen Klassik und dem brasilianischen Liedgut auf.

Ralf Schmid, Jazz-Professor an der Musikhochschule Freiburg und brasilophiler Pianist, Arrangeur und Bandleader, hatte sein Bossarenova-Projekt 2009 ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ