Der neue Austro-Pop: So viel Schmäh war lange nicht

Peter Disch

Von Peter Disch

Mo, 06. April 2015

Rock & Pop

Dank Bands wie Bilderbuch und Wanda steht Pop aus Österreich nach jahrzehntelanger Bedeutungslosigkeit in neuer Blüte.

Pop aus Österreich. Da war doch mal was. In den 70ern und 80ern war Austro-Pop auch in Deutschland erfolgreich. Es gab die Chansoniers Ludwig Hirsch und André Heller, die Liedermacher Georg Danzer und Wolfgang Ambros, die satirisch-kalauernde Erste Allgemeine Verunsicherung, Radio-Pop von Peter Cornelius oder Reinhard Fendrich – und über allem schwebte der schillernde Weltstar Falco, dessen "Rock Me Amadeus" Platz 1 der amerikanischen Singlecharts eroberte.
Ab den 90ern waren die Erfolge im Ausland für die meisten Altvorderen Vergangenheit, von Ausnahmen abgesehen. Falco schaffte ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung