Neues Album "Tumult"

Grönemeyer will "den Rechten den Atem rauben"

Steffen Rüth

Von Steffen Rüth

Fr, 09. November 2018 um 19:47 Uhr

Rock & Pop

Herbert Grönemeyer und die Lage der Nation: "Tumult", die 15. Platte der 62 Jahre alten Autorität des deutschen Pop ist ein durch und durch politisches Album.

"Die Zeiten sind nicht mehr danach, dass man auf dem Sofa sitzen bleibt", sagt Herbert Grönemeyer. "Jeder von uns ist gefragt und gefordert, sich zu engagieren und Gesicht zu zeigen. Dass auch Journalisten Haltung beziehen, halte ich für sehr wichtig. Wir trommeln jetzt alle so lange, bis wir den Rechten den Atem rauben." Albumvorstellungen mit Deutschlands erfolgreichstem Musiker haben etwas Rituelles. Die Plattenfirma lädt ein – ziemlich verlässlich alle vier Jahre, dieses Mal in das Berliner Luxushotel "Das Stue" am Tiergarten. Es gibt Daiquiri!, Mini-Burger, Schnitzelchen, Thunfisch und Zitronencreme, 100 Medienvertreter hören (praktisch ausnahmslos sehr konzentriert) die neuen Songs, anschließend federt Herbert aus der Kulisse und lässt sich befragen. An diesem Abend sitzt er auf einem Barhocker und trinkt Tannenzäpfle. Seine Laune ist vorzüglich, die von der Moderatorin zugespielten Bälle ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ