Roy Lichtenstein: Raubzug durch die Kunst

Ulrich Traub

Von Ulrich Traub

Fr, 06. August 2010

Ausstellungen

Der Pop-Artist und Picasso – ja passt denn das zusammen? Das Kölner Museum Ludwig zeigt, wie der Pop-Künstler Roy Lichtenstein fremde Motive verwertet.

Der Pop-Artist und Picasso – ja passt denn das zusammen? Roy Lichtenstein, weltberühmt für Comic-Motive und Rasterpunkte, als Maler, der sich mit den Großen der Kunstgeschichte auseinandergesetzt hat? Dieses Arbeitsfeld des 1997 gestorbenen amerikanischen Künstlers ist bislang nur wenig bekannt.
Deutschlands führende Adresse in Sachen Pop Art, das Kölner Museum Ludwig, richtet nun seinen Fokus auf diese andere Seite im Werk von Roy Lichtenstein. Schon seit Anfang der 60er Jahre habe er "anstelle von Sujets, die ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung