Account/Login

Ruf nach einer regionalen Lösung

  • Sa, 04. April 2020
    Löffingen

     

Die neuen Düngeverordnungen und ihre Auswirkungen auf die Landwirtschaft / Mehraufwand und -kosten für die Betriebe.

Bei der Gülleausbringung  über einen  ... die gasförmigen Verluste  geringer.    | Foto: Christa Maier
Bei der Gülleausbringung über einen Schleppschlauch ist die Stickstoffausnutzung höher und sind die gasförmigen Verluste geringer. Foto: Christa Maier

LÖFFINGEN. Die Nitrateinträge in die Böden müssen auf Druck der EU verringert werden, weshalb im Bundesrat vor wenigen Tagen die neue Düngeverordnung verabschiedet wurde. Was bedeuten die neue und die erst seit 2017 geltende Verordnung für die Bauern in der Region?

Gülle ist ein wertvoller Naturdünger, doch wenn auf den Feldern zu viel davon ausgebracht wird, können die Pflanzen die Nährstoffe nicht mehr aufnehmen. Es entsteht im Boden Nitrat, das über das Grundwasser im Trinkwasser landen kann. Nitrate können im menschlichen Körper zu Nitriten umgewandelt werden – und die können Krebs erzeugen. Mit der ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar