Russische Banken werben mit hohen Zinsen um deutsche Anleger

Rolf Obertreis

Von Rolf Obertreis

Sa, 10. Januar 2015

Wirtschaft

Experten raten trotzdem von einer Geldanlage bei den Kreditinstituten ab / Sie verweisen auf die unsichere wirtschaftliche und politische Entwicklung in Russland.

1,3 Prozent Zinsen auf Tagesgeld – das klingt in Zeiten von Niedrigstzinsen fast schon üppig. Die Sberbank Direct bietet Kunden diese Rendite auf ihr Tagesgeldkonto und liegt damit laut Vergleichsportal FMH derzeit unter Banken und Sparkassen in Deutschland mit an der Spitze. Zudem seien bis zu 100 000 Euro pro Anleger über die Europäische Einlagensicherung geschützt, wirbt das Institut. Was also sollte Anleger hindern, ihr Geld hier zu parken statt auf einem anderen Konto, dass wenig mehr als null Prozent Zinsen bietet?
Einen ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung