Statistik

Kriminalität in Rust verdreifacht – weil der Europa-Park genauer kontrolliert

Klaus Fischer

Von Klaus Fischer

Di, 09. April 2019 um 19:43 Uhr

Rust

BZ-Plus Meist waren es junge Besucher des Europa-Parks, die mit Drogen im Rucksack am Einlass erwischt worden sind: 1226 Fälle dieser Art verhageln die Kriminalstatistik in Rust.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich in Rust die Zahl der Straftaten verdreifacht – von 553 im Jahr 2017 auf 1528 im Jahr 2018. Allein 1387 Straftaten müssen dem Umfeld des Europa-Parks zugerechnet werden.

Zu den Einsätzen der Polizei im Europa-Park zählte auch jene "Vortäuschung einer Straftat", wonach ein junger Mann aus Nordrhein-Westfalen am 27. Oktober den Ruster Polizeiposten anrief und von einer Bombe im Park sprach. Die Drohung stellte sich als dummer Jungenstreich heraus. Es war der wohl spektakulärste Einsatz für die Beamten des neuen Polizeipostens Rust, der im Mai des vergangenen Jahres eröffnet wurde.

Dessen Postenchef Martin Baumann stellte gemeinsam mit dem neuen stellvertretenden Revierleiter in Lahr, ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ