Sänger in Gresgen als "positives Aushängeschild"

wgr, bz

Von Wolfgang Grether & BZ-Redaktion

Fr, 17. Januar 2020

Zell im Wiesental

Frank Grether neuer Vizevorsitzender an der Seite von Klaus Berger.

ZELL-GRESGEN (grw). Klaus Berger hat das erste Jahr als Vorsitzender des Gesangvereins Gresgen hinter sich und lud er zum ersten Mal zur Jahresversammlung ein. Mit dieser Einladung hat er ein, wie sich Ortsvorsteher Peter Eichin ausdrückte, gutes und ruhiges Vereinsjahr erfolgreich gelenkt. Er bezeichnete die Sänger als "positives Aushängeschild" des Dorfes, das sich überall gerne sehen oder besser hören lassen könne.

Rückblick: Neben vielen kameradschaftlichen Aktivitäten hat der Verein seine Mitglieder bei schönen Anlässen wie Hochzeiten und Goldhochzeiten sowie Geburtstagen, aber auch in traurigen Stunden begleitet. Uli Elsner erinnerte umfangreich und humorvoll an das erfolgreiche Frühlingskonzert und den gelungen Auftritt in der evangelischen Kirche Zell. Kassiererin Vanessa Grether, die im reinen Männerchor das Geld zusammenhält, berichtete von einem positiven Abschluss in der Kasse.

Für treuen Probenbesuch wurden Rolf Riedacher, Jürgen Schulze, Heinz Kleißler, Jörg Kleißler, Martin Wehrle, Uli Elsner, Klaus Berger belohnt. Die beiden Erstgenannten haben nie gefehlt, was eine besondere Erwähnung rechtfertige. Diese Ehrung war gleichzeitig die letzte Amtshandlung des ausscheidenden zweiten Vorstandes Thorsten Alves. Mittlerweile wird der Verein von vielen Sängern getragen, die weiterhin eine Bindung zu Gresgen haben, aber einen anderen Wohnsitz. Chorleiter Horst Riedacher freute sich über den guten Probenbesuch.

Wahlen: Der zweite Vorsitzende Thorsten Alves wird kurzfristig seinen Lebensmittelpunkt verlegen und schied aus dem Vorstand aus. Mit Frank Grether wurde sein Nachfolger einstimmig gewählt. Wieder im Vorstand ist Heinz Kleißler als Notenwart. Bestätigt wurden Schriftführer Maik Ziegler sowie Aktivbeisitzer Werner Schwald und Passivbeisitzer Horst Schöne.