Sarg aus Schwarzwaldholz

Jürgen Ruf

Von Jürgen Ruf

Mi, 14. August 2013

Kollektive

In der Süddeutschen Sargfabrik Wurth in Kappel-Grafenhausen wird die letzte Ruhestätte gezimmert.

Die letzte Bleibe wird aus Schwarzwaldholz gezimmert: Früher kam sie fast immer unter die Erde, heute wird sie zunehmend auch für die Feuerbestattung verwendet. Der Sarg, die letzte Ruhestätte, steht bei jeder Trauerfeier und jeder Beerdigung im Mittelpunkt.

Für Bernhard Wurth ist der Umgang mit Särgen Alltagsgeschäft. Der Diplomingenieur der Holztechnik ist Chef der Süddeutschen Sargfabrik Wurth in Kappel-Grafenhausen. Er leitet in zweiter Generation die von seinem Vater 1957 gegründete Sargfabrik, die seit den 70er Jahren im Industriegebiet von Kappel-Grafenhausen beheimatet ist. Mit 16 000 verkauften Särgen pro Jahr ist der rund 30 Mitarbeiter zählende Betrieb einer der fünf größten ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung