Ein Problem, zwei Lösungsansätze

Julius Steckmeister

Von Julius Steckmeister

Di, 02. Februar 2016

Schallstadt

Für den Riegelbau im geplanten Wohngebiet "Weiermatten" in Schallstadt liegen erste Entwürfe vor / Vorstellung im Gemeinderat.

SCHALLSTADT. Die Problematik ist bekannt, Lösungen werden gesucht: Um in Schallstadt das Areal "Weiermatten" an der Waldseemüller-Straße als Wohngebiet nutzen zu können, muss aus Lärmschutzgründen entlang der Straße Brandhof hin zum nördlich der "Weiermatten" gelegenen Gewerbegebiet ein mindestens zehn Meter hohes Riegelgebäude errichtet werden. Ihre Vorstellungen von bewohnten Riegeln präsentierten die Firmen Stuckert Wohnbau und Rolf Disch Solararchitektur jüngst vor dem Gemeinderat.

Lediglich Schilf und eine Baumgruppe trennen derzeit optisch das künftige Wohngebiet "Weiermatten" und das dahinter gelegene Gewerbegebiet, in dem insbesondere ein direkt an der Straße Brandhof liegender Betrieb, der Fleisch verarbeitet, erhöhte Lärmbelastung bedeutet. Um die emissionsrechtlichen Grenzwerte für Wohngebiete einhalten zu können, muss hier eine Lärmschutzwand errichtet werden – diese, so die Idee, soll in Form eines Wohngebäudes entstehen, wie es ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ