Unechte Teilortswahl ist Geschichte

Nikola Vogt

Von Nikola Vogt

Do, 19. Oktober 2017

Schallstadt

Künftig ist es kein Muss mehr, dass jeweils fünf Vertreter aus Schallstadt, Wolfenweiler und Mengen im Gemeinderat sitzen.

SCHALLSTADT. Der Gemeinderat Schallstadt hat sich in seiner Sitzung am Dienstagabend dazu entschlossen, die unechte Teilortswahl abzuschaffen. Damit sind bei künftigen Kommunalwahlen nicht mehr wie bisher jedem Ortsteil jeweils fünf Sitze im Gemeinderat garantiert. Die Entscheidung wurde nicht einstimmig gefällt, vorangegangen war eine rege Diskussion.

Zur Entscheidung
Bei der nächsten Kommunalwahl 2019 wird sich das Wahl-Procedere für die Schallstadter Bürger ändern. Die unechte Teilortswahl ist Geschichte. Zehn Räte hatten sich am Dienstagabend für die Abschaffung ausgesprochen. Damit ist eine Änderung der Hauptsatzung verbunden. Dafür brauchte es die Mehrheit aller Mitglieder des Gemeinderats. Das waren bei 16 Stimmberechtigten neun Stimmen. Mit Karin Müller-Sandner, Hajo Frings (beides Grüne) sowie Christian Hipp und Udo Pfistner (beide SPD) hatten sich nur vier Mitglieder für die Beibehaltung der unechten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ