Autobahnraststätte Breisgau

Zwei Männer mit mehr als zwei Tonnen Tabak an der A5 erwischt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. August 2020 um 11:26 Uhr

Schallstadt

Zollbeamte haben in zwei Fahrzeugen auf der Autobahnraststätte Breisgau bei Schallstadt rund 2,3 Tonnen Tabak entdeckt. Nun wird ermittelt, woher dieser stammt.

Bereits Ende Juli kontrollierten Beamte des Hauptzollamts Lörrach auf der Raststätte Breisgau zwei Fahrzeuge, die insgesamt fast 2300 Kilogramm Rauchtabak geladen hatten. Wie das Zollamt jetzt erst mitteilte, hatten die beiden Fahrer, zwei Brüder aus Belgien, keinerlei der für den Transport der verbrauchsteuerpflichtigen Ware erforderlichen Papiere bei sich. Der Tabak wurde dem Zoll zufolge sichergestellt, gegen die beiden Tatverdächtigen wurden Strafverfahren wegen des Verdachts der Hinterziehung von circa 60 000 Euro Tabaksteuer eingeleitet. Ob der Rauchtabak nach Deutschland eingeschmuggelt wurde oder ob es sich um Tabak aus hiesigem Anbau handelt, klären nun die am Dienstsitz in Freiburg eingesetzten Ermittler des Zollfahndungsamts Stuttgart.