Schengen ist nicht tot

Marcus Stölb

Von Marcus Stölb

Do, 11. Februar 2016

Ausland

Europas berühmtestes Dorf ist ein teures Pflaster – und plötzlich wieder in aller Munde.

"Schengen ist tot", warnen die einen. "Schengen ist Vergangenheit", triumphieren die anderen. Bei Schengen sind wir "nicht ganz beim Ende", sagt die deutsche Kanzlerin. Immerhin. Noch scheint es Hoffnung zu geben für Schengen. Schengen ist ein kleines, berühmtes Winzerdorf, sagt Ben Homan, der Bürgermeister der Gemeinde. An diesem Vormittag herrscht graue Tristesse: Dichter Nebel hüllt die Häuser ein, wie ein trüber feuchter Vorhang verbaut er die Sicht auf die Weinberge. Mag Schengen auch nicht tot sein – viel Leben herrscht aber nicht.
Kevin Kalmes ist soeben von Deutschland herüber nach Luxemburg spaziert, mit einem "Coffee to go" läuft er über ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung