"Wenn, dann nur behinderte Tiere"

seba

Von seba

Sa, 18. Mai 2013

Schopfheim

BZ-INTERVIEW mit Carmen Weitzel vom Schwanenschutz-Komitee Hochrhein zur Nachfolgefrage für den Zeller Schwan "Hansi".

ZELL. Nachdem Schwan "Hansi", das Wappentier von Zell, vom Fuchs gerissen wurde, fahndet die Stadt nach einem Nachfolger. Doch wird jemals wieder ein Schwan im Schwanenweiher schwimmen? Unser Mitarbeiter Sebastian Probst befragte die Vorsitzende des Schwanenschutz-Komitees Hochrhein, Naturschutzwartin Carmen Weitzel.

BZ: Frau Weitzel, sehen Sie in Zukunft Schwäne auf dem Schwanenweiher?
Weitzel: Wenn überhaupt, dann nur behinderte Tiere, die in freier Wildbahn keine Überlebenschance haben. Ein gesundes Tier, wie es der letzte Schwan "Hansi" war, kommt gesetzlich und moralisch nicht in Frage. Ein gesundes Tier würde sich wie in einem Gefängnis, fühlen. Wir möchten ja schließlich auch ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ