"Das Trauma hat man immer noch"

Schüler befragen Zeitzeugen zum Fliegerangriff auf Staufen

Susanne Müller

Von Susanne Müller

Fr, 07. Februar 2020 um 12:11 Uhr

Staufen

Film und Ausstellung: Im Jahr 2005 befragen 17 Gymnasiasten Zeitzeugen und dokumentieren die Folgen des Luftangriffs auf Staufen, der sich am 8. Februar zum 75. Mal jährt, in einem großen Projekt.

Krieg und Zerstörung enden nicht mit den Friedensglocken. Ohnmacht, Trauer und Schmerz bleiben. Was die Menschen in Staufen am 8. Februar 1945 erlebten, welche Folgen der Luftangriff hatte, das förderten Schüler des Faust-Gymnasiums bereits im Jahr 2005 in einem aufwändigen Projekt noch einmal zu Tage.

17 Gymnasiasten machten sich auf Spurensuche im Landesarchiv und in den Akten von Stadtarchivar Andreas Lauble. Darüber hinaus befragten sie Zeitzeugen. Gemeinsam mit ihren Geschichtslehrern Kornelia Philipps, Hanno Springer und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ