Schule profitierte von ihrem Mut zu Neuem

Angela Böhrer

Von Angela Böhrer

Do, 30. Juli 2020

Stühlingen

Konrektorin der Realschule Stühlingen, Barbara Berreth, tritt den Ruhestand an / Viel Lob für eine Pädagogin mit vielen Talenten.

. Die Realschule Stühlingen verabschiedete Konrektorin Barbara Berreth nach 23 Jahren in den Ruhestand. Da wegen Corona kein großes Abschiedsfest in der Schule möglich ist, wurden die Verdienste der 64-Jährigen bei der Entlassfeier durch Bürgermeis
ter Joachim Burger und Rektor Manfred Schmider gewürdigt. Die Schülervertretung überreichte ein Plakat mit Herzen und guten Wünschen; das Kollegium gestaltete für sie ein Album mit persönlichen Abschiedsgrüßen.

Ihre erste Stelle im Schuldienst trat Barbara Berreth 1983 in Sindelfingen an. Es folgte eine zwölfjährige Beurlaubung vom Schuldienst zur Erziehung ihrer drei Kinder. Während der Beurlaubungszeit bildete sie zwei Hauswirtschafterinnen aus und leitete mehrere Kurse beim Bildungswerk Grafenhausen, vorwiegend in Seidenmalerei. Sie war neun Jahre lang dessen Leiterin.

Nach einem Jahr an der Realschule Bonndorf wechselte Berreth 1997 nach Stühlingen und war seit 2016 Konrektorin. Sie wirkte mit beim Einrichten der neuen Schulküche, nähte mittelalterliche Kostüme für das Fest zum 50-jährigen Schulbestehen und bewies ihr künstlerisches Geschick bei Projekten der Schulhaus-Verschönerung. Von ihren hauswirtschaftlichen Fähigkeiten profitierte die Schule bei Amtseinführungen, Verabschiedungen und Jubiläen, bei denen sie für ansprechend gestaltete Büfetts verantwortlich zeichnete. Sie war gerne Klassenlehrerin und unternahm viel mit ihren Klassen: Ausflüge, Schulhaus-Übernachtungen, Schullandheimaufenthalte und Studienfahrten nach Berlin und Sylt. Und sie war auch bereit, fachfremd zu unterrichten – Biologie, NWA, Kunst, Technik, Profil AC und Sport standen in manchen Schuljahren zusätzlich auf ihrem Stundenplan. Aus diesem Mut zu Neuem heraus entstanden auch ihre Theater-AG und der jährliche Behindertennachmittag in der Aula.

Barbara Berreth betonte bei ihrer Verabschiedung: "Gerne erinnere ich mich an die angenehme familiäre Atmosphäre und die vielen gemeinsamen schulischen Ereignisse an der Realschule Stühlingen wie Schulfeste, Kinoabende, Theateraufführungen, Ausflüge, Skiausfahrten und Jubiläen. Es war mir immer wichtig, Schüler zu fördern und zu fordern, und gleichzeitig sollte sich die gesamte Schulgemeinschaft wohlfühlen." Die Neu-Pensionärin verriet auch, was sie sich für ihren Ruhestand vornimmt: "Nach jeder Menge Aufräum- und Hausarbeiten freue ich mich darauf, mir Zeit für mich und meine Familie nehmen zu können, Freundschaften zu pflegen, Sport zu treiben und kreative Hobbys wieder aufzunehmen."