Basketball

Sechster Sieg in Serie für die Korbjägerinnen des USC Freiburg

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Sa, 22. Februar 2020 um 21:59 Uhr

USC Eisvögel

Mit 60:48 gewinnen die bereits für die Playoffs qualifizierten Erstliga-Basketballerinnen des USC Freiburg bei Schlusslicht Saarlouis. Eine Spielerin erzielt dabei die Hälfte aller Eisvögel-Punkte...

Die Erstliga-Basketballerinen des USC Freiburg haben ihre Siegesserie auf sechs Erfolge ausgebaut. Nach fünf gewonnenen Sonntagsspielen holte sich die Mannschaft der Trainerinnen Hanna Ballhaus und Isabel Fernandez am Samstagabend den sechsten Sieg in Folge. Beim Tabellenletzten Royals Saarlouis behielten die Breisgauerinnen letztlich ungefährdet mit 60:48 (20:10, 10:12, 14:16, 16:10) die Oberhand.

Gedrückte Stimmung herrschte nach dem Spiel bei den Saarländerinnen. Der deutsche Meister von 2009 und 2010 sowie Pokalsieger von 2008, 2009 und 2010 kann den zweiten Abstieg (zuvor 2012) kaum mehr verhindern. Drei Spieltage vor Ende der Hauptrunde haben die Royals vier Punkte Rückstand auf den rettenden zehnten Tabellenplatz. "Die 600 Zuschauer gingen mit den Saarlouis-Spielerinnen schon kritisch um. Aber es war da keine Schockstarre, denn die Mannschaft hat ja theoretisch noch die Chance, in der Liga zu bleiben", sagte USC-Coach Ballhaus.

Dem Gegner gleich den Wind aus den Segeln genommen

Die Freiburger Trainerin hatte eine schwierige Partie erwartet, weil Saarlouis mit dem Rücken zur Wand stand und nur durch einen Sieg gegen den USC Hoffnung schöpfen konnte im Abstiegskampf. Aber die Eisvögel nahmen ihrem Gegner gleich im ersten Viertel mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung den Wind aus den Segeln. Die Royals-Spielerinnen wirkten schläfrig, als ob sie nicht rechtzeitig aus den Federn gekommen wären. Dabei begann die Partie doch erst um sieben Uhr abends.

So hatten die Südbadenerinnen recht leichtes Spiel. Zwar kam Saarlouis nach 27 Minuten noch mal auf fünf Zähler heran (36:41), aber mit einem Dreier und einem Zweier der überragenden Samantha Fuehring sorgte der Gast wieder für klare Verhältnisse.

Ungewöhnliches verriet die Statistik: Für Saarlouis punkteten zwar acht Spielerinnen, aber keine zweistellig. Für den USC trafen hingegen nur vier Basketballerinnen – wobei Fuehring die Hälfte aller USC-Zähler warf.

Am Sonntag, 1. März (16 Uhr), trifft der Tabellensechste USC Freiburg daheim auf TK Hannover. Mit dem siebten Sieg in Serie würden die Eisvögel in den Tabelle womöglich den Gegner überflügeln – und sich eine noch bessere Ausgangsposition für die Playoffs verschaffen.

Der USC Freiburg spielte mit: Fuehring (30 Punkte/davon 3 Dreier), Rodefeld (13/1), Breen (9/2), Kranzhöfer, Genco, Kapitza, P. Mayer, Hart (8), Kambach, Nufer, Wieczorek (alle drei nicht eingesetzt).