Badespaß mit Einschränkungen

Seit Mittwoch ist das Oberrotweiler Schwimmbad geöffnet

Herbert Trogus

Von Herbert Trogus

Do, 02. Juli 2020 um 18:13 Uhr

Vogtsburg

Am 1. Juli wurde das Oberrotweiler Schwimmbad geöffnet. 280 Personen dürfen sich gleichzeitig in den Becken und auf dem Gelände aufhalten. Sie müssen sich aber an Regeln halten.

Bereits am 30. Juni wurde das einzige Schwimmbad in Vogtsburg probeweise geöffnet, um auszutesten, ob das Hygienekonzept funktioniert. Zur Überraschung von Bademeister Mike Haake kamen an diesem Nachmittag schon 50 Besucher.

"Mit so vielen Badegästen in den wenigen Stunden haben wir nicht gerechnet", sagt Haake. Bürgermeister Benjamin Bohn und Hauptamtsleiter Christoph Obert hätten sich ganz besonders für die Öffnung des Schwimmbads eingesetzt. Dass diese möglich wurde, sei Bademeister Haake, der seine langjährigen Erfahrungen mit seinem Team eingebracht habe, und den Mitarbeitern der Stadt zu verdanken, betont der Vogtsburger Bürgermeister.

Maximal 280 Besucher dürfen sich gleichzeitig in der Anlage aufhalten. Das Hauptbecken ist in drei Bereiche unterteilt. Geschwommen werden darf nur im Kreis und in einer Richtung. Im Schwimmbereich dürfen sich 21 Personen aufhalten, im Nichtschwimmerbereich 54, im Planschbecken 15 und im Babybecken sieben.

Eintrittskarten gibt es nur an der Kasse am Eingang und auch nur Einzeltickets. Nur so könne die Besucherzahl kontrolliert werden, erläutert der Bürgermeister.

Beim Eintritt ins Schwimmbad bekommen die Badegäste ein Formular zur Kontaktnachverfolgung. Jeder Gast muss das ausgefüllte Formular beim Verlassen des Schwimmbads an der Kasse abgeben oder in einen dafür vorgesehen Behälter legen. Alle Badenden müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Diese Abstandsregel gilt auf dem gesamten Schwimmbadgelände, davon ausgenommen sind lediglich Personen, die in einem Haushalt leben. Auch auf den Ein- und Ausstiegstreppen zu den Becken – diese sind entsprechend beschildert – muss der Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet sein. Bei Begegnungen hat derjenige Vorrang, der das Becken verlassen will.

Die Umkleidekabinen müssen die Besucher vor dem Benutzen selbst desinfizieren, Desinfektionsmittel werden bereitgestellt. Wenn möglich, sollten die Badegäste in Badekleidung ins Schwimmbad kommen. Der Duschraum bleibt geschlossen. Vor dem Baden sollte die Außendusche am Becken benutzt werden. Auch im Bistro-Bereich gelten die Corona-Einschränkungen.

Bürgermeister Bohn appelliert an die Badegäste, die Regeln einzuhalten. Sollte es vermehrt zu Verstößen kommen, könnte das die Schließung des Schwimmbads zur Folge haben.