Gewinner-Text Schreibwettbewerb Frühjahr-I 2022

Seltene Geburt: Weißes Braunbärenbaby

bzt

Von bzt

Fr, 01. April 2022 um 22:03 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Maria Dufner, Klasse 4e, Grundschule Denzlingen, Denzlingen

Einer von drei Gewinner-Texten des Zisch-Schreibwettbewerbes Frühjahr-I 2022

B.Zetti und Betti.Z sitzen in ihrem Büro im Pressehaus der Badischen Zeitung in Freiburg und schreiben Artikel, als plötzlich das Telefon klingelt. Es ist der Zoodirektor Heinrich Klackerstein, der ganz aufgeregt mit zitternder Stimme eine unglaubliche Geschichte erzählt.

Der Zoodirektor wurde bereits schon beim Frühstück gestört, weil seine Tochter Sophia wie jeden Morgen ins Bärengehege blickte, um zu schauen, ob das erwartete Bärenkind der beiden Braunbären Susi und Christoph schon angekommen ist. Doch an diesem Morgen traute sie ihren Augen nicht: Ein weißes Braunbärenbaby stand im krassen Kontrast unweit von seinen dunkelbraunen Eltern. Das gibt es doch gar nicht, dachte Sophia und rannte ganz aufgeregt zu ihrem Papa, der gerade beim Morgenkaffee die Badische Zeitung las. Dann erzählte sie, was sie gesehen hatte.

Ihrem Papa, dem Zoodirektor, fiel dabei vor Schreck die Brille von der Nasenspitze. Sofort eilten sie zusammen zum Braunbärengehege. Dort angekommen, waren bereits die ganzen Zooangestellten versammelt und bestaunten fröhlich das kleine weiße Braunbärenbaby. Wie ein kleiner süßer Eisbär sah das Braunbärenkind aus. Die Angestellten hatten sichtlich einen Riesenspaß damit, in Gegenwart ihres immer noch sprachlosen Zoodirektors, die wildesten Geschichten zu erfinden, wie das weiße Bärenbaby wohl ins Braunbärengehege gekommen ist.

Heinrich Klackerstein wusste gar nicht, wie er nun mit dieser seltsamen Geburt des erwarteten Bärenkindes umgehen sollte und war in Gedanken schon dabei, den wohl bald erscheinenden Zeitungsreportern ein Interview zu geben, ohne dass er eine Erklärung für diese Situation hatte. Er hatte in seinem Leben schon viel Seltsames erlebt und gesehen, aber nun stand er vor einem Rätsel. So ratlos hatten ihn seine Angestellten noch nie gesehen.

Als die Bärenmama nun anfing genüsslich ihr weißes, junges Bärenkind abzuschlecken, kam mehr und mehr eine braune Farbe zum Vorschein. Henrich Klackerstein bekam vor Staunen kaum mehr den Mund zu. Die Angestellten riefen dabei gemeinsam ein lautes fröhliches: "April, April" und freuten sich, über ihren gelungenen Aprilscherz. Früh am Morgen hatten sie diesen Aprilscherz schon vorbereitet und das frischgebackene Bärenkind ganz mit Puderzucker bestäubt.

Nachdem sich der Zoodirektor von der Überraschung erholt hatte, stimmte er in das Lachen seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein und rief kurze Zeit später in der Redaktion der Badischen Zeitung an und berichtete B.Zetti und Betti Z. vom gelungenen Aprilscherz und der seltsamen Ankunft des kleinen Bärenjungen.