Sicherheit und Freude beim Bogenschießen

Hans-Jochen Voigt

Von Hans-Jochen Voigt

Do, 09. September 2021

Vogtsburg

Vogtsburger Sommerferienprogramm in Oberrotweil.

. Das Sommerferienprogramm der Stadt Vogtsburg bietet in diesem Jahr eine ganze Reihe von Aktivitäten für Schülerinnen und Schüler, unter anderem auch einen Nachmittag für das Bogenschießen.

Andreas Kiefer traf sich dafür mit neun Kindern auf der großen Wiese neben der Turn- und Festhalle in Oberrotweil. Ein Bogen sei keine Waffe, daher benötige man auch keinen Waffenschein, sagte er den jungen Zuhörern. Trotzdem sei der Umgang damit gefährlich, alle müssten vorsichtig bei den Übungen sein.

Zur Jagdausübung seien Pfeil und Bogen nicht erlaubt – obwohl man mit einem guten Bogen durchaus einen großen Hirsch erlegen könne. Bögen gebe es aus verschiedenen Materialien, aus Holz, Metall oder Kunststoff. Einige seien sehr hart, da brauche man mehr Kraft, andere seien weicher und auch damit leichter. Für Kinder gebe es auch verschiedene Größen. Für die Sicherheit hatte Kiefer das Schussfeld abgegrenzt. Wenn die Pfeile von der Schießscheibe zurückgeholt werden, müsse der Bogen auf dem Boden liegen. Er dürfe nur gespannt werden, wenn der Pfeil in Richtung Schießscheibe zeige.

Die Kinder hörten geduldig zu, bis sie endlich selbst Pfeile ins Ziel schießen durften.