57 Kilometer in 6 Stunden

Horst Dauenhauer

Von Horst Dauenhauer

Fr, 11. Oktober 2019

Simonswald

Knapp 200 Starter bei den Black-Forest-Bergläufen in Simonswald über diverse Distanzen.

SIMONSWALD (hd). Der 9. internationale "Black Forest Trail Run Masters" zählt mittlerweile zu den beliebten Wettrennen im Kalender der zahlreichen Bergläufe. Dies zeigte die Teilnahme von insgesamt knapp 200 Startern an beiden Tagen.

Die Teilnehmer kamen aus der gesamten Republik, von Bremen bis Lindau, zudem aus Frankreich, der Schweiz und Italien. Besonders erfreut war Organisator Martin Kehrer, dass auch Läufer dabei waren, die ihren Urlaub in der Region verbrachten und sich spontan für dieses Laufevent anmeldeten. Streckenchef Hans Maier wählte wieder drei anspruchsvolle Strecken aus, die er mit seinem Laufkollegen Christoph Pross vorbildlich ausschilderte. Die Touren führten die Teilnehmer über verschlungene Pfade durch das gesamte Simonswäldertal, hinauf auf die Berge. An diesem verregneten Wochenende leider ohne die herrlichen Panoramaausblicke. Doch das nasskalte Wetter war für die Läufer kein Thema, alle waren von den Strecken restlos begeistert. Trotz des teils schwierigen Geländes gab es keine Zwischenfälle.

Am Samstag gingen um 8 Uhr 18 Läufer und Läuferinnen an den Start, um den Trailrun mit 57 Kilometern und satten 2400 Höhenmetern zu bewältigen. Betreut wurden die Teilnehmer an den Verpflegungsstationen durch die Simonswälder Ortsvereine des DRK und der DLRG. Schnellster war Stefan Senhenn (38, Hannover), der nach 6 Stunden, 7 Minuten ins Ziel kam. Etwa 18 Minuten später folgte Oliver Tausend (49, Tübingen), dann Leonie Eisebraun (37, Lindau). Ihre Zeit: 6 Stunden 28 Minuten.

Mehr als 30 Läufer ließen sich Sonntag den Panoramatrail von 35 Kilometern und 1850 Höhenmeter nicht entgehen. 9 Uhr schickte Hans Maier die Läufer auf die Strecke. Weniger als drei Stunden benötigte Dominik Meier (28, Müllheim) für die anspruchsvolle Tour. Ihm folgten 26 Minuten später Simon Scherer (30, St. Blasien) und 31 Minuten später Elias Molitor (30, Freiburg). Während die Extremläufer noch auf der Strecke waren, gab es für Trail Run Einsteiger eine kleine Runde von 16 Kilometern, bei 850 Höhenmetern, zu der sich 60 Teilnehmer aufmachten. Im Schulhof trafen nach und nach die Läufer ein, die von Moderator Markus Dorer aus Schönwald begrüßt wurden.

Zwei nette Trachtenmädels überreichten die Medaillen. Nachdem sich die Läufer erholt und gestärkt hatten, übernahmen Bürgermeister Stephan Schonefeld, Martin Kehrer und Hans Maier die gewaltige Siegerehrung. Gestaffelt nach Altersklassen wurden die Sieger mit schönen Preisen belohnt. Organisator Kehrer und Streckenchef Maier zeigten sich über die gute Resonanz der Laufveranstaltung sehr erfreut. Sie dankten allen Sponsoren und den ehrenamtlichen Helfern sowie den Grundstückseigentümer, die zum Gelingen der Laufevents beigetragen haben. Die Organisatoren freuen sich bereits auf den Jubiläumslauf im Oktober 2020.

Fotogalerie und Ergebnisse finden sich unter http://www.badische-zeitung.de